Schizophren …

Schizophren ...

… nein nicht Ich, keine Sorge, auch wenn es sich manchmal so anfühlt.

„An alle, die es angeht…“ hätte die Überschrift auch lauten können. Aber eigentlich ist es mir auch egal, ließt hier überhaupt jemand? Kommentare schreibt zumindest keiner … aber das ist ja wieder ein anderes Thema.

Ich muss deshalb mal wieder einen Blogeintrag verfassen, um mir Dinge von der Seele zu schreiben. Für mich. Dinge, die ich einfach nicht verstehen kann. Oder Menschen, die ich einfach nicht verstehen kann.

:: Freunde und Feinde ::

Noch ein Wort zu dem Inhalt dieses Blog-Eintrags:
Der Eintrag ist offen, kann also von jedem gelesen werden. Auch von demjenigen der gemeint ist. Ich habe überlegt ihn zu verstecken und nur für ausgewählte Freunde zugänglich zu machen, aber ich mich dagegen entschieden.
Ja ich war nun mal immer so offen, das alle meine Freunde wissen wo ich „im Internet zu finden bin“ – wenn man das ausnutzt um mir jetzt nach zu spionieren, obwohl man keinen Kontakt mehr will, dann ist das eigene Schuld.

Das ist mein Blog und meine momentanen Gefühle!

An Anfang war ein Blog…

An Anfang war ein Blog...

… am Ende nun auch …

Ich lernte sie kennen, über ihren Blog in einer Community, weil sie etwas tat. Sie tat etwas selbstloses für mich, ein schüchternes Mädchen, dass gar nicht wusste, wie ihr geschah. Warum tat dieser fremde Mensch so viel gutes für mich?

Sie machte es mir nicht schwer, sie gern zu haben. Sie schenkte mit ihre Freundschaft und schnell offenbarte sie mir, da wären mehr Gefühle. Was mich sehr überraschte und mehr als einmal fühlte ich mich in einer Weise etwas gedrängt. Aber ich ließ mich drauf ein, wie verrückt das auch war. Warum sollten wir nicht zusammen sein? Wegen der Entfernung? Na und …
Plänen zusammen zu sein, zusammen zu ziehen eines Tages … Ich weiß, es war auf der einen Seite ein schöner Traum, aber hätten wir wirklich beide dran geglaubt, es hätte wahr werden können …

Nach allem was wir durchgemacht haben nun die Überraschung, sie war es immer, die bettelte, die Beziehung nicht zu beenden oder aufzugeben. Und nun ohne Vorwarnung und ohne Erklärung oder Verabschiedung. Nicht mal ein „Wir sollten uns trennen“, nein, einfach eine Kurznachricht mit „Ich hab jetzt eine neue Beziehung und brauche da am Wochenende auch mal meine ruhe“.

Ich schwanke noch zwischen Trauer und Wut. Aber die Wut überwiegt langsam aber sicher.

Das musste raus, vorerst!

 

EDIT
Ich hab eine ausführliche Antwort als Kommentar gepostet, wie es denn gestern noch weiter ging :/

Wie haltet ihr es nur mit MIR aus?

Wie haltet ihr es nur mit MIR aus?

Wenn ich einen Wunsch frei hätte … nun ich würde sagen … Freunde erkennen und erkennen wer es nicht ernst meint, wäre gut im Moment.
Oder vielleicht sollte man einfach wirklich öfters auf die innere Stimme vertrauen.

Wann Freunde wichtig sind

Für mich sind Freunde, Freunde, egal wo ich sie kennenlerne und wie ich mit ihnen kommuniziere. Ich finde jeder sollte sich vor Augen halten, das auch Personen mit denen sie sich „nur“ im Internet austauschen – Menschen sind. Hinter dem Nickname am PC sitzt ein Mensch, ein lebender, atmender Mensch mit Gefühlen. Gefühle die man sehr verletzen kann…

RingCon 2010

RingCon 2010

Tag 2

Gar nichts war gut.

Der Morgen war echt hart. Der Wecker klingelte zu früh, das Bett drehte sich, das Zimmer war hell und kalt.
Mir ging es erst mal gar nicht gut. Uns fiel nachher auf das wir eine Mahlzeit vergessen hatten – da wundert mich gar nichts mehr.

Als es mir besser ging klappte Styling und Kostümieren sehr gut, mit Blut haben wir nicht gespart. Und zur Autogramm-Session waren wir perfekt Gestylt.

Erst sind wir zu Kyle *hach ist schon ein Süßer* und dann hieß es lange Stehen in der Reihe von Craig *dem Schnuckelchen*. Schade war das zur selben Zeit unten eine Band anfing zu Proben – man konnte kaum sein eigenes Wort verstehen, geschweige denn sich mit Craig viel unterhalten.

weiter lesen …

Bilder und mehr folgen noch!

RingCon 2010

RingCon 2010

Tag 1

Freitag auf dem Weg nach Bonn.
Alles läuft so gut, wir können pünktlich aufbrechen, wir finden alles ohne Probleme, Parkplatz war auch kein Problem.

Einlass laut Ringcon.de 12 Uhr. Wir sind um nach 11 am Hotel und alle Leute schon drin – was stimmt an dem Bild nicht? … Minuspunkt für die Con! Und das gleich am ersten Tag.

Dementsprechend „schlecht“ ist nun unsere Anmeldenummer (für nächstes Jahr) und unsere Laune.

Schminken und Kostümieren führte in mehrere kleine Katastrophen und wirklich zufrieden waren wir am Ende beide nicht.

Das schlimmste für diesen Tag kam aber erst dann: Craigs Photoshooting war das erste für den Tag – und schon gelaufen als wir fertig waren. Liebe Con, wie kann man denn einen der beliebtesten Con-Stars an dem Tag so früh ran nehmen, an dem die meisten Leute ankommen.


weiter lesen…